:: Von einem, der auszog, das Buch der Bücher wörtlich zu nehmen

Buchbesprechung


A.J. Jacobs "The Year of Living Biblically: One Man's Humble Quest to Follow the Bible as Literally as Possible" (auf deutsch: "Die Bibel & ich:

Von einem, der auszog, das Buch der Bücher wörtlich zu nehmen".)

Jacobs möchte ein Jahr lang das machen, was viele Gläubige immer empfehlen: Er will so leben, wie die Bibel es vorschreibt. Er möchte ein

Jahr lang jedes einzelne der biblischen Gesetze befolgen. Das sind natürlich viel mehr als nur die üblichen 10 Gebote. Nach einer ausführlichen

Lektüre der Bibel steht Jacobs vor einer Liste mit über 700 Regeln. Dementsprechend schwierig ist es, sich an alle zu halten. Besonders in der

modernen Welt. In der Bibel wird zum Beispiel gefordert, diejenigen zu steinigen, die die Sabbatruhe brechen. Das tun heutzutage sehr viel

Menschen und wer anfängt, sie mit Steinen zu bewerfen, wird schnell Schwierigkeiten bekommen. Jacobs entschied sich in diesem Fall dafür,

die Sabbatbrecher zu "steinigen" in dem er unbemerkt kleine Kieselsteine auf ihre Schuhe fallen ließ...

Jacobs merkt schnell, dass es schlicht und einfach unmöglich ist, sich an alle Regeln der Bibel zu halten. Abgesehen davo, dass man beim

Befolgen vieler Regeln heutzutage sehr schnell hinter Gittern landen würde, widersprechen sich die Gebote oft auch noch gegenseitig. Das

Buch kann übrigens auch von gläubigen Menschen gefahrlos gelesen werden. Jacobs macht sich nicht über die Religion lustig. Er besucht im

Laufe des Jahres verschiedenste religiöse Gruppen: Unterschiedliche jüdische und christliche Sekten, die großen christlichen Religionen, sogar

an einem Atheistentreffen nimmt er teil. Er hat sich für sein Vorhaben "Guides" gesucht: Rabbis, Priester, Pfarrer und andere religiöse Experten

die ihn beraten und ihm helfen.

Es lohnt sich, "The Year of Living Biblically" zu lesen! Es ist amüsant dabei zuzusehen, wie Jacobs probiert, die teilweise enorm absurden und

unzeitgemäßen Regeln der Bibel zu befolgen. Man lernt während der Lektüre sehr viel über Religion und darüber, wie die unterschiedlichen

Glaubensrichtungen die Bibel interpretieren. Und am Ende des Buches wird klar: Egal was oft behauptet wird - die Regeln und Gebote an die wir

uns im täglichen Leben halten, sind immer menschengemacht. Es ist unmöglich, sein Leben exakt nach der Bibel auszurichten. Wenn wir uns

entscheiden, einer Regel aus der Bibel zu befolgen, müssen wir dafür andere ignorieren. Wenn wir uns an biblische Gesetze halten, dann nur,

weil wir uns selbst ausgesucht haben, genau diese zu befolgen und nicht irgendwelche anderen...