:: Gästebuch

Gästebuch

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 192 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >


 Siegfried hat am 28.10.2012 13:03:19 geschrieben:
   Liebe Geschwister
Liebe Geschwister,
anbei eine Empfehlung: www.der-ruf.info - mit vielen herausfordernden Videos, Predigten und Artikeln zum endzeitlichen Geschehen !

Herzliche Grüsse & Gottes Segen
Siegfried
 E-Mail , Homepage

 Gustav hat am 24.10.2012 09:36:39 geschrieben:
   Kommentar zum Kommentar
Zunächst muß man unterscheiden zwischen Religion und Ideologie. Eine Ideologie arbeitet nicht mit einer transzendenten, übermenschlichen Wirklichkeit, wie es Anhänger von Religionen tun. Dann muß man fragen, wie Sie eigentlich "Atheist" definieren, denn viele benutzten den Beggriff Gott für Ihre Zwecke, ohne überhaupt einen BEzug dazu haben oder sich auf eine wie auch immer geartete Religion zu berufen.(und schon gar nicht auf die Bibel) Letzteres gilt auch für Hitler. Die Amtskirche damals als Institution wurde von den Nazis quasi gleichgeschaltet, wie auch viele andere Institutionen, was Ihre Mitschuld nicht schmälert, jedoch Fragen aufwirft, ob man Ihr Handeln mit der Existenz eines Gottes erklären oder rechtfertigen kann. An den Beiträgen im Gästebuch merkt man teilweise nur, dass man an die Bibel und an das Thema "Gott" mit einem Axiom herangeht, das lautet: Gott gibt es nicht. Und anschließend bewist man durch oft aus dem inhaltlichen, historischen und archäologisch Zusammenhang gerissenen Bibelzitaten, was "zu beweisen" war. In der mathematik, wie auch in der Naturwissenschaft und auch im persönlichen Erleben weiß man jedoch dass Axiome und MEthoden, das Ergebnisse zum Teil maßgeblich beeinflussen. Dadurch werden eben jene auch zu "Glaubenden", die - ebenso wie die Christen - ihre Position für absolut setzen und sich outen als nichtgläubige "Gläubige". Letzteres ist ein Paradox,was es für mich sinnlos macht, sich mit der Position weiter auseinander zu setzen. "Objektiv" gesehen müßte man ja mindestens sagen fifty, fifty, dass es einen Gott gibt oder eben keinen. Wobei damit noch keine AUssage getroffen ist, welche Art von Gott es sich handelt, den es auf der einen Seite geben könnte. Fairerweise müßte man dann aber auch entsprechende Koranzitate, Zitate aus hinduistischen Schriften und denen anderer Religionen aufführen, die von einer transzendenten Wirklichkeit ausgehen.
Kommentar : Ich muss immer wieder betonen, dass es auf dieser Bibelzitate-Seite nicht um Atheismus geht. Ich will nur zeigen, dass sich die Bibel entgegen weit verbreiteter Ansicht nicht als ethische Grundlage für unsere Zeit eignet und dass es verheerende Folgen haben kann, wenn man sie wörtlich nimmt. Der Grundtenor der Bibel (auch des neuen Testamentes) ist inhuman und widerspricht den Menschenrechten (z.B. Glaubens- und Gewissensfreiheit, Gleichberechtigung von Mann und Frau). Man lese nur z.B. die Zitate über die Ungläubigen (also Nichtchristen) und die Strafen, die sie gemäss christlicher Bibel zu erwarten haben.
 E-Mail , Keine Homepage

 Marco hat am 23.10.2012 22:45:13 geschrieben:
   nicht gut..
Nur wer die Bibel mit dem Herzen liest, und nicht mit dem verstand, wird sie auch verstehen...
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Gustav hat am 23.10.2012 00:35:37 geschrieben:
   Bibelzitate
Wenn man die "Brutalität" Gottes in Bibelzitaten nennt, solltee nicht vergessen, dass es unter Stalin 50 Millionen und unter Hitler ausgelöst durch Holocaust und 2.Weltkrieg ca. 30 Millionen Tote gab. Und es lassen sich beliebig viele ähnliche Beispiele von Menschenopfern, Verfolgung andersdenkender etc.etc. anführen, die von Atheisten unterschiedlicher Coleur im Verlauf von Jahrhunderten ausgeübt wurden, Und dazu zähle ich auch die, die im namen von Kirche und Christentum, den Namen "Gottes" im Munde führten und dabei durch Manipulation, Inquisition und Kreuzzüge Hunderttausende hinmordeten. Von Ideologien und Philosophien, die fast ebenso viele Menschen unglücklich machten etc. ganz zu schweigen. Deshalb finde ich diese Seite unausgewogen. Gekennzeichnet von einem Mangel an Selbstkritik. Man kann deshalb nicht diese Webseitenicht wirklich ernstnehmen, da das Urteil durch die Anliegen der Seite per se schon feststeht, bevor ein Zitat hineingeschrieben wird. Das Christen vorgeworfen wird, sie seine für manche Bibelzitate blind für die Wirklichkeit, kann man der Gegenseite ebenso vorwerfen. Nur, einen Gewinn hat man auf diese Weise nicht.
Kommentar : Sie haben recht: Jeder Genozid im Namen irgendeiner Ideologie ist verwerflich. Die Ideologien Hitlers, Stalins und Maos waren ohne Zweifel meschenfeindlich, während die Christen im Namen einer Ideologie (das auf der Bibel basierende Christentum) mordeten, die heute als ethisch einwandfrei gilt. Das ist eben der Unterschied, den Sie offenbar nicht sehen (wollen / können). Stalin und Mao waren Atheisten (bei Stalin ist man sich nicht sicher, er hatte ja ein Priesterseminar besucht), aber sie töteten nicht im Namen des Atheismus. Hitler war übrigens nicht Atheist. Er verkündigte seinen Wahn im Namen Gottes - welcher Gott es war, sagte er allerdings nicht. Hitlerzitat aus "Mein Kampf": "Und diese Aktion ist die einzige, die vor Gott und unserer deutschen Nachwelt einen Bluteinsatz gerechtfertigt erscheinen läßt." Hitler wurde von der offiziellen Amtskirche unterstützt. Die meisten Bischöfe nannten 1933 das „Dritte Reich" ein Geschenk und Wunder Gottes. Der Thüringer Landesbischof Martin Sasse meinte nach den Judenpogromen vom 9.11.1938, die Macht der Juden sei nun endgültig gebrochen und damit der gottgesegnete Kampf des Führers zur völligen Befreiung unseres Volkes gekrönt worden. Während des Zweiten Weltkriegs trugen die Soldaten der Wehrmacht den Spruch "Gott mit uns" auf ihren Gürtelschnallen.
 E-Mail , Keine Homepage

 TZH hat am 21.10.2012 11:22:47 geschrieben:
   Hallo Ben
Hallo Herr Ben! wieso eigentlich straft euer Gott ständig nur? Ich meine, WENN er die Menschen tatsächlich geschaffen haben sollte und es in der Natur primär um "fressen und gefressen werden" geht, dann muß er da wohl was falsch gemacht haben!? Zumindest WENN er eben dieser gute Gott sein soll und kein menschenverachtendes, brutales Monster!? Und zu den Bibelversionen: wieso kommt es immer darauf an? Ich dachte, die Christen berufen sich auf EINE Bibel!? Aber bei viel steht auf dem Cover da eh bestimmt noch "Mein Kampf"!? denkt mal nach, anstatt immer zu glauben und zu mutmaßen!
 E-Mail , Keine Homepage

 Rolf Buholzer hat am 29.09.2012 16:21:14 geschrieben:
   Besten Dank
Besten Dank für Ihre Arbeit. So etwas habe ich schon länger gesucht. Es freut mich sehr, dass sich jemand diese Arbeit macht und aufzeigt, was in diesen Machwerken wirklich steht. Nochmals besten Dank, weiter so!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Unbekannt hat am 13.09.2012 11:53:21 geschrieben:
   servus4
und mit falsch meine ich das du den liebenden gott der einer sündigen menscheheit, die gericht und strafe verdient hat weil sie ihn ablehnen (siehe deine seite) gnade schenkt in jesus christus.
Kommentar : ..... und wie interpretierst du Bibelzitate wie:

Matthäus 13, 37-43 (Jesus sagt): "Der Menschensohn (Jesus selbst) sät nur guten Samen. Dies sind die Gläubigen. Das Unkraut sind die Menschen, die bösen Ungläubigen, deren Samen der Teufel gesät hat. Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Schnitter sind die Engel. So wie das Unkraut gejätet und verbrannt wird, so wird es auch am Ende der Welt geschehen: Der Menschensohn (Jesus selber) wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle verhaften, die gegen die Vorschriften Gottes verstoßen haben, und werden sie in den Verbrennungsofen werfen, wo sie heulen und mit den Zähnen klappern werden. .... Merkt euch das gut!."

Das ist doch sehr eindeutig!

Ich nehme nicht an, dass ich eine Antwort erhalte, du wirst dich in das Schneckenhaus deines Glaubens zurückziehen. Wenn du dabei zufrieden bist, ist es gut....
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Unbekannt hat am 13.09.2012 11:51:28 geschrieben:
   servus3
Matthäus 19, 29 (Jesus spricht): Wer meinetwegen seine Familie verlässt und Frau und Kinder im Stich lässt, wird hundertfach belohnt werden und das ewige Leben empfangen.

DAS IST EINE VÖLLIG FALSCHE AUSLEGUNG. welche bibel ist das??? das stimmt so nicht mein freund!! deine ganze seite hier ist falsch
Kommentar : Lieber Ben

Das ist keine Auslegung, sondern eine Übersetzung, und es gibt deren viele. Welche Bibel hast Du?

Hier verschiedene andere Übersetzungen von Matthäus 19,29:

Luther 1985: Und wer Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Äcker verlässt um meines Namens willen, der wird's hundertfach empfangen und das ewige Leben ererben.

Elberfelder Bibel: Und ein jeder, der Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Äcker um meines Namens willen verlassen hat, wird hundertfach empfangen und ewiges Leben erben.

Hoffnung für alle: Jeder, der sein Haus, seine Geschwister, seine Eltern, seine Frau, seine Kinder oder seinen Besitz zurücklässt, um mir zu folgen, wird dies alles hundertfach zurückerhalten und das ewige Leben empfangen.

Schlachter 2000: Und jeder, der Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Frau oder Kinder oder Äcker verlassen hat um meines Namens willen, der wird es hundertfältig empfangen und das ewige Leben erben.

Neue Genfer Übersetzung: Und jeder, der um meines Namens willen Häuser, Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker zurückläßt, wird alles hundertfach wiederbekommen und wird das ewige Leben erhalten.

Gute Nachricht: Wer auch immer um meinetwillen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Felder zurücklässt, wird das alles hundertfach wiederbekommen und dazu das ewige Leben.

Einheitsübersetzung: Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

Neue evangelistische Übersetzung: Und jeder, der meinetwegen Haus, Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, bekommt es hundertfach zurück und wird das ewige Leben erhalten.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Ben hat am 13.09.2012 11:49:13 geschrieben:
   Servus2
mir fällt auch auf, das du nur die (strafenden) bzw. wo leute busse tuen und wo gericht ist aufgelistet hast.
aber das gott unzählige male vergibt, was du auch in der bibel findest schreibst du hier nicht!!??
die gründe WARUM er straft sagst du auch nicht!!??

NUR DAS ER STRAFT UND DIR DAS NICHT IN DEN KRAM PASST??
Kommentar : Lieber Ben

Ich warte schon lange darauf, dass mir jemand Bibelzitate liefert, die belegen, dass Gott verzeiht, und zwar auch den Ungläubigen. Bitte schicke sie mir!

Martin
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 ben hat am 13.09.2012 11:43:23 geschrieben:
   servus
du hast geschrieben: ..2. Neues Testament: Nach 5'000 Jahren gnadenloser Drangsal beschloss der Allmächtige, den Menschen endlich zu verzeihen...

Er beschloss es schon im 1.buch mose das jesus kommen wird das er so die menschen erlösen wird. alleine die tieropfer stehen schon für jesus (ein lamm wird geschlachtet und durch das blut wird vergebung gebracht) denn wie die sünde durch einen menschen (adam) in die welt kam, wird sie durch einen menschen (jesus) wieder genommen werden.

und sei mal ehrlich,wenn gott dich nach den 10geboten richten würde, wäre jeder von uns schuldig-er gibt dir aber ewiges leben in jesus christus. was meinst du warum jeder mensch angst vorm tod hat? weil wir gemacht wurden um ewig zu leben-aber die strafe der sünde ist der tod..deswegen sterben wir und haben nicht genug, seien es werke, die uns bei gott gnade bringen würden. nur durch jesus!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >