::

Gästebuch

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 198 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >


Christin hat am 17.05.2016 13:02:14 geschrieben :

Dies und jenes
Lieber Autor dieser Seite,

ich muss Hmmm rechtgeben, dass du wirklich kein Wort der Bibel verstanden hast. Zu deinem anschließenden Kommentar: Damit sind diejenigen gemeint, die Jesus NICHT im Glauben angenommen haben. Sie werden laut Bibel -Vorsicht, entspricht nicht der Meinung der universitären Theologie- in den Feuersee geworfen und sind verdammt in der Ewigkeit in Gottesferne zu leben. Ein Glaube an Jesus ist ein reinigender Glaube und hilft, in der Nachfolge Jesu Christus zu wachsen.

Du sprichst von einer Entwicklung der Religion. Dazu kann ich dir einen Beitrag von Roger Liebi empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=6Sn4yAk0JHc

Ich muss zugeben, dass dieser Vortrag ziemlich aufschlussreich ist.

Weiterhin würde ich nie versuchen, die Bibel mit der Wissenschaft zu widerlegen. Wissenschaftler sind engstirnig, die meisten zumindest. Sie fahren nur den anerkannten Weg und meinen, weil es immer schon so ist, ist es richtig. Den absolutistischen Anspruch der Wissenschaften ist in diesem Zusammenhang total fehl am Platz.

Ein Beispiel für dieses engstirnige Verhalten: Max Planck wurde abgeraten, Physik zu studieren, da angeblich keine weiteren Forschungsergebnisse möglich seien. Das Planck'sche Wirkungsquantum würde ich persönlich als bahnbrechend bezeichnen.

Weiterhin kann ich jedem den Film "Patterns of Evidence: The Exodus" empfehlen. Ein Beispiel daraus: Forscher haben ein Papyrus gefunden, das genau zu den Plagen in Ägypten passt. Und die Aussagen der Forscher: "Nein, das hat sich der Schreiber damals nur ausgedacht, das ist so nicht geschehen." Da kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Die meisten Forscher wollen halt einfach nichts finden oder sind auf ihrem einen, dem universitären "richtigen" Weg so festgefahren. Der universitäre Weg ist für mich ein Weg, der bezahlt und gefördert wird, was ihn noch lange nicht zum richtigen Weg macht.

Mich haben die Tatsachen der Prophetie, die Kraft des Gebetes und dieser lächerliche Anspruch auf Absolutismus der Wissenschaft überzeugt, dass Gott kein Hirngespinst oder menschliche Erfindung und sehr wohl erfahrbar ist und die Bibel einem weitaus tieferen Studium verlangt als es an der Universität gelehrt wird.

Beste Grüße
 
Kommentar: Liebe Christin



Du schreibst: "Wissenschaftler sind engstirnig, die meisten zumindest. Sie fahren nur den anerkannten Weg und meinen, weil es immer schon so ist, ist es richtig. Den absolutistischen Anspruch der Wissenschaften ist in diesem Zusammenhang total fehl am Platz."



Du hast kaum verstanden, was Wissenschaft ist, zumindest Naturwissenschaft und Mathematik.



1. Die Wissenschaft musste sich in Europa am Ende des Mittelalters gegen die Dogmen der christlichen Kirche durchsetzen, was einige Wissenschaftler das Leben kostete. Die Wissenschaftler fuhren also eben gerade nicht den anerkannten Weg.



2. Wäre die Wissenschaft nur den anerkannten Weg gefahren, so würde man heute Lungenentzündung und Krebs noch immer mit Aderlass und Beten behandeln.



3. Im Gegensatz zu den Religionen erhebt die Wissenschaft eben gerade nicht den Anspruch auf absolute Wahrheit. Eine wissenschaftliche Theorie gilt nur, solange sie nicht wissenschaftlich (mathematischer Beweis, Gegenbeispiel, Experimente) widerlegt ist.



Der Mensch braucht eine spirituelle Geborgenheit ("Religion") aber auch die Kenntnisse, rein physisch zu überleben (Wissenschaft, Technik). Wissenschaft und Religion sind wie die zwei Seiten einer Medaille: Sie können nie zusammen finden, doch ohne den anderen würde die Medaille nicht existieren.



M.L.





 

Das Licht hat am 17.05.2016 03:22:09 geschrieben :

Unmenschlich ist Jesus...
...nicht, wenn vollständig zitierst. Korrigiere das du Dunkelheit:
=25px22 Da kam eine kanaanäische Frau aus jener Gegend zu ihm und rief: Hab Erbarmen mit mir, Herr, du Sohn Davids! Meine Tochter wird von einem Dämon gequält.
=25px23 Jesus aber gab ihr keine Antwort. Da traten seine Jünger zu ihm und baten: Befrei sie von ihrer Sorge, denn sie schreit hinter uns her.
=25px24 Er antwortete: Ich bin nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt.
=25px25 Doch die Frau kam, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, hilf mir!
=25px26 Er erwiderte: Es ist nicht recht, das Brot den Kindern wegzunehmen und den Hunden vorzuwerfen.
=25px27 Da entgegnete sie: Ja, du hast recht, Herr! Aber selbst die Hunde bekommen von den Brotresten, die vom Tisch ihrer Herren fallen.
=25px28 Darauf antwortete ihr Jesus: Frau, dein Glaube ist groß. Was du willst, soll geschehen. Und von dieser Stunde an war ihre Tochter geheilt.
 
 
Kommentar: Liebes Licht
Zum Glück hast du meine Dunkelheit aufgehellt. Jesus half also der Frau zuletzt doch. Aber nur, weil sie den Glauben an den richtigen Gott hatte: "Frau, dein Glaube ist groß. Was du willst, soll geschehen. Und von dieser Stunde an war ihre Tochter geheilt." Nach diesem Vorbild sollte Deutschland heute also nur die christlichen Flüchtlinge aufnehmen.
M.L.

Wahrer Gläubiger hat am 06.05.2016 08:48:14 geschrieben :

Toleranz woher?
diese Freiheit, dass zu sagen, was der Inhalt dieser Seite ausdrückt. Wem oder was haben wir das zu verdanken ?

Es ist von Ungläubigen geschrieben, die nichts aber auch nichts verstanden haben. Genau solche Menschen , sehen nicht die Wahrheit sondern sind verdorben. Jesus ist bisher die einzige Botschaft die die Welt rettet. Er nimmt jeden so wie er ist, und vergibt jedem der an die Wahrheit glaubt. Egal wie er ist, was er ist, und was er gemacht hat. Was für eine Botschaft, Amen. 
 
Kommentar: Lieber Gläubiger

Die Freiheit, hier eine solche Webseite zu veröffentlichen, verdanke ich nicht Jesus sondern der modernen Technik (Internet) und den Gesetzen eines demokratischen Staates (Meinungsfreiheit). Für eine solche Schrift wäre ich früher von der christlichen Kirche als Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden.Joh 15,6 (Jesus sagt): Wer nicht in mir bleibt (wer mich ablehnt), der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.

Amen (= "und das ist wahr")

M.L.

 

Dana (Homepage) hat am 10.04.2016 09:46:07 geschrieben :

Gruss
Hallo, nun habe ich nach langer Zeit mal wieder auf Deine gefunden, war wieder recht Interssant hier zu stöbern.

LG Dana
 

Anja hat am 25.02.2016 11:21:13 geschrieben :

Danke für die Infos
Ich habe mich bisher nicht mit der Bibel beschäftigt, bin nicht christlich und habe keine Konfession. Ich bin entsetzt welch' grausames und egoistisches Denken damals von "Gott" gepredigt wurde. Ich bin froh, kein Christ zu sein! Die Bibel ist ein altertümliches, überholtes, grausames Werk. Das hat mit Gott nichts zu tun. Das haben Menschen geschrieben, die so korrupt und renitent waren, wie unsere heutigen Politiker. Danke für die Aufklärung. LG Anja   
 

ChristiAn Wolfinger hat am 31.01.2016 08:33:21 geschrieben :

streitet euch nicht über Gott. Bakterien sollten sich auch nicht über Dual Core Computer streiten
Ich will die Sache mal auf den Punkt bringen: Wir haben alle miteinander schlicht und ergreifend einfach keine Ahnung wer oder was Gott ist oder nicht oder war oder nicht war. Aber so, wie es einen Tischler braucht, um einen Stuhl zu bauen, so hat es bestimmt auch irgendeine Intelligenz gebraucht, um ALLES und uns zu bauen, oder sagen wir: auf den Weg der Evolution zu schicken. Es kann als erwiesen gelten, dass alles beseelt ist und dass diese Seele ein winziger Teil Gottes ist, der in uns lebt, uns be- lebt und unser Rückfahrkarte nach Hause darstellt. Sagte doch schon Rudolph Steiner: Kein Geist ohne Materie und keine Materie ohne Geist. Jetzt wissen wir aber immer noch nix Genaues, stimmts? Jesus wurde mal gefragt, was denn die wichtigsten Gebote seien. Er antwortete sinngemäß: Liebe Deinen Vater (Mutter, Gott) von ganzem Herzen, mit ganzer Kraft und mit ganzem Gemüt. Liebe Deinen Nächsten so wie Dich selbst.
Meiner bescheidenen Meinung nach brauchen wir sonst nichts zu wissen und nichts zu tun, denn DAS ist schon schwer genug. Wenn wir uns anschauen, in welchem Zustand diese Welt ist, dann könnte etwas Nächstenliebe doch nicht schaden, oder?
In diesem Sinne, Brüder und Schwestern, vertragt Euch!
 

Antifaschist hat am 01.12.2015 18:27:31 geschrieben :

Friede und Liebe
Hallo,

ich bin sehr dankbar für diese Seite.

Wer Feinbilder hat und ganze Volksgruppen ausgrenzt, wie beispielsweise die Nazis Juden verfolgt haben, ist in der logischen Folge faschistisch. Daher muss zwangsläufig eine Aufklärung erfolgen.

Wer in das kirchliche System hineigeboren wird, wird keine Paralellen erkennen und ohne Skrupel seine biblisch definierten Feinde bekämpfen.
Seelische Grausamkeit ist mit körperlicher Gewalt vergleichbar und verstösst nach meiner Meinung gegen die Menschrechte.
 

Hmmm hat am 23.11.2015 18:23:10 geschrieben :

Schade
Deine Seite zeigt, dass Du KEIN Wort der Bibel verstanden hast.

 
 
Kommentar: Dann nimm Dir doch die Mühe, mir z.B. folgendes Jesuszitat zu erklären:Joh 15,6 (Jesus sagt): Wer nicht in mir bleibt (wer mich ablehnt), der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.

ich hat am 23.11.2015 11:43:47 geschrieben :

geisteskrank?
sag mal, wie krank bist du denn drauf? der ganze ist strotzt ja vor Dummheit ! geh mal zu nem unabhängigen bibelkenner und aber hier nicht so eine kranke scheiße ! junge, was ist los mit dir? ist das jetzt die neue art von Beschäftigungstherapie, in psychiatrischen Kliniken??? mensch, wahrlich schockierend !
-------------
Kontaktdaten:

Name: ich
E-Mail: [email]nochmalig@web.de[/email]
 
Kommentar: Selig die Armen im Geist, denn ihr ist das Reich der Himmel.(Matthäus 5,3)

harun hat am 22.11.2015 19:34:29 geschrieben :

vielen dank
hey vielen Dank für deine Website und deine Mühe die du in sie hineingesteckt hast.

Weiter so.

gruß
 

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >