:: Gästebuch

Gästebuch

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 193 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >


 Unbekannt hat am 02.12.2011 16:50:42 geschrieben:
   VORSICHT!!!!!!!!!!!
Die ganze Bibel wird hier versucht zu kritisieren. Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Subjektiven Auslegungen, sehr schlecht sind. Es hat hier nichts mehr mit Objektivismus zu tun sondern eine Gegenhaltung zum Glauben. VORSICHT!!!
z.B: wird in Matthäus 15. 21-28 nur ein Ausschnitt angerissen, der Jesus in ein schlechtes Licht rückt. Jesus heilt diese Person. Hiert wird das aber nicht erwähnt.

Seit bitte sehr Kritisch zu diesen Proklamationen, die nur die hälfte beschreiben, und eine bestimmte Suggestion bewirken wollen.

Sucht doch bitte mal nach dem Gutem in der Bibel, Prüfet und nimmt das Gute an

Liebe Grüße....
Kommentar : Lieber Unbekannt

Danke, dass Sie sich die Mühe genommen haben, Stellung zu beziehen. Sie haben Recht, ich zitiere nur Mt 15, 21-24. Die Fortsetzung Mt 15, 25-28 rückt aber Jesus keineswegs in ein besseres Licht. Zwar heilt er die Tochter der Ungläubigen am Schluss, doch vorher leistet er sich gerade noch ein weiteres intolerantes Zitat, wofür er heute wegen Rassismus angezeigt werden könnte:

Mt 15,26 Aber er antwortete und sprach: Es ist nicht fein, daß man den Kindern (Israels) ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde (die Heiden).

Damit bezeichnet er Ungläubige als Untermenschen (Hunde), die es nicht wert sind, seine Wohltaten (Brot) zu empfangen. Er bevorzugt die Gläubigen (die Kinder Israels, also die Juden).

Erst als die Heidin unterwürfig (hündisch) sich selbst verleugnet, ist er geschmeichelt und lässt sich dazu herab, ihr krankes Kind zu heilen:

Mt 15,27-28: Sie sprach: Ja, HERR; aber doch essen die Hündlein von den Brosamlein, die von ihrer Herren Tisch fallen. Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: O Weib, dein Glaube ist groß! Dir geschehe, wie du willst. Und ihre Tochter ward gesund zu derselben Stunde.

Was Jesus wirklich gesagt und getan hat, ist eben sehr unklar. Die Berichte über ihn sind von späteren Biografen verfasst, die unter einander um die religiöse Vormachtstellung kämpften und ihre Postition mit angeblichen Jesuszitaten zu festigen versuchten.

Der grösste Teil der Bibel besteht aus frommen Mythen, Lobhudeleien Gottes und Drohungen, was passiert, wenn man nicht an ihn glaubt. Deshalb dürfte es schwierig sein, eine Sammlung von Bibelzitaten zu verfassen, die uns heute wirklich noch etwas bedeuten können.

Martin L.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Simone hat am 23.11.2011 07:47:57 geschrieben:
   Danke
Mein Sohn sollte einen "Werbungstext" für die Bibel schreiben. (Religionsunterricht 6. Klasse).Er hat einige der Zitate der Kindesmisshandlung dort mit eingebaut und wurde dafür vom Unterricht ausgeschlossen. Soviel zur Religionsfreiheit.Danke für diese Seite!
 E-Mail , Keine Homepage

 Unbekannt hat am 13.11.2011 14:36:13 geschrieben:
   Lutherbibel?!?
"das bringt mich auf neue Ideen"
auf diese bin ich dann ja schon gespannt


ich weiß auch nicht warum hier keiner lesen kann.....
au0er aus dem einfachen immer gleichen Grund: sie WOLLEN es nicht sehn!

Euereins versteckt sich hinter der billigen Falschübersetzung Luthers, welche unseriöser ist als die Brief ealler Kirchenväter zusammen...
na klar stehts in unserer Wohlfühlkuschelchristenversion nicht mehr drin, was mal im Urtext stand! Insofern bin ich Herrn [wieheißtdueigentlich?] überaus dankbar denn ehrlich:

Nen mir für nicht griechisch-sprechende mal bitte ne Quelle für die alten Texte?!

Gruß
Kommentar : Quelle für die alten Texte siehe z.B.
http://www.bibelwissenschaft.de/start/wiss-bibelausgaben/griechisches-nt/

Wie ich eigentlich heisse: Siehe "Impressum"
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Isa hat am 04.11.2011 22:43:16 geschrieben:
   Unseriöser Umgang mit der Quellenlage
Wenn Du schon Religionskritik üben möchtest, dann solltest Du wenigstens die entsprechenden Schriftstellen richtig wiedergeben - und nicht verzerrt in Deiner Selbstinterpretation bzw. dies dann als korrektes Zitat ebenda darstellen.
Dieses disqualifiziert Dich eben selbst - auch wenn Du Dich, wenn Du dann berechtigt darauf angesprochen wirst, vorgeblich hinter dem deutschen Copyright als billige Gegen -Argumentation "versteckst".

Hier frei zugängliche Übersetzungen -auch die Lutherbibel von 1912 (welche nicht mehr dem Urheberschutz unterliegt, dies zu Deiner geschätzten Info, vielleicht schafft Du es richtig abzuschreiben )-bzw. seriöser Diskurs über diese Thematik -Ich empfehle jeder Leserin / jedem Leser Deiner Webseite einmal anhand dieser Links zu prüfen, welchen doch sehr bedenklichen Umgang Du mit den entsprechenden Bibelzitaten pflegst und sich ihre /seine eigene Meinung zu bilden:

http://www.bibel-online.net/
http://www.bibelcenter.de/
http://www.radikalkritik.de/
http://www.bibelwissenschaft.de/

Du bist im Gegensatz zu z.B. Hrn. Deschner und anderen kritischen Theologen absolut unseriös, tut mir leid.

Friede
Isa
Kommentar : Liebe Isa

Danke für deinen Beitrag. Du hast aber wohl kaum gelesen, was ich über meine Vorgehensweise geschrieben habe. Ich schreibe eben keine Zitate aus deutschen Bibelübersetzungen ab! Hast du das neue Testament auch in seinem altgriechischen Urtext gelesen? Kannst du mir Übersetzungsfehler nachweisen?

Übrigens weise ich auf der Unterseite "Lutherbibel 1912" klar darauf hin, dass diese keinem Copyright mehr unterliegt, ich stelle sie sogar zum Dowload zur Verfügung (gratis). Dies trifft für die meisten offiziellen Bibelübersetzungen nicht zu, ausser für einige evangelikale. Sicher gefällt dir die "Neue evangelische Übersetzung" von Karl-Heinz Vanheiden besser als meine. Vergleiche sie aber mal z.B. mit der Lutherbibel von 1912, und du wirst staunen, welche Unterschiede du feststellen wirst.

Danke für den Link

http://www.radikalkritik.de/

Das bringt mich auf neue Ideen!

Martin L
 E-Mail , Keine Homepage

 Nelly hat am 23.10.2011 16:56:08 geschrieben:
   AW - gern
ja da hast du allerdings Recht... ich hatte gestern erst son ICQGespräch wo man sich einfach nur fragt wie sich Leute derart auf heuchlerische Standartantworten programmieren lassen können (und dabei nichtmal merken dass es genau zu dem Zweck gemacht wird dass die großen weiter tun können was sie wolln) ...
ich wünsch uns was - hoffen wir mal was Nietzsche und Co angefangen haben wird irgendwann auch zuende-führbar sein.

Nen lieben Gruß
 E-Mail , Homepage

 Nelly hat am 17.10.2011 02:08:41 geschrieben:
   Danke für alles =)
Hallo du - ich dachte mir dass du dich sicher mal über einen neuen Eintrag freust - ich nutze Seiten wie deine hier sehr gern, größtenteils um aufzuklären und zu gesunder Bibelskepsis beizutragen... (solche wie manch Nutzer unter mir scheinbar nichtmal bei voller Dosis verstehen) - ich werd ein wenig zur Verbreitung beitragen in dem ich einen Teil davon auf meinem Forum zitiere... natürlich mit Rückverlinkung!

also - vielen Dank und auf gemeinsamen Fleiß im Kampf gegen die religiöse xxxie

goetterbote.homesites.de
Kommentar : Richrig gedacht, ich freue mich über deine Rückmeldung! Ich verliere nämlich langsam die Motivation, mich mit diesem deprimierenden Thema zu befassen. Bibelgläubige lassen sich nicht aufklären, und für uns ist die Bibel längst kein ernst zu nehmendes Thema mehr.

Martin L.
 Keine E-Mail , Homepage

 Blaise hat am 26.08.2011 01:53:12 geschrieben:
   Nice

I like your site!
This is my:
Tretinoin cream 0.025
 Keine E-Mail , Homepage

 mandy hat am 04.05.2011 22:21:14 geschrieben:
   Angst
ich weiss nicht mehr weiter... ich habe 2 wahre freunde... alle anderen mögen mich nicht besonders. früher war ich mal beliebt... und auch vor 2 jahren hatte ich um die 7 freunde oder auch mehr aber jetzt? ich bin schüchtern. zu schüchtern. mein wahres ich kann man schwer erkennen. ich muss viel lernen, komme auch spät aus der schule heim...ich habe kaum freizeit. ich hoffe das ist alles irgendwann vorbei. ich will die schule wechseln. (ich werd nicht gemobbt) vielleicht werde ich ja dort mehr bekanntschaften schliessen. vorausgesetz ich bestehe die aufnahmeprüfung. ich will nämlich von der schweiz nach d. ich habe solche angst, bin so verzweifelt. ich will einfach noch zwei bis drei freunde mehr, ist das zu viel? na ja, was texte ich hier auch alles voll. ich muss aktiv werden. bloss wie? freizeit habe ich ja kaum mehr. muss lernen. 4 sehr gute freunde habe ich schon verloren
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Torsten Zurheide hat am 08.03.2011 11:08:11 geschrieben:
   interessanter Link und Artikel! allgemein!! :-)
... vielleicht einfach mal als kreative Anregung an alle! vom Humanistischen Pressedienst: http://hpd.de/node/11241 sehr interessant!!
 E-Mail , Homepage

 Matthias hat am 07.03.2011 00:49:51 geschrieben:
   @Torsten
Ich weiss, das hier ist ein Gästebuch und kein Diskussionsforum. Trotzdem möchte ich noch einmal meinen Senf dazugeben:
1. Kennst Du das Sprichwort \Der Ton macht die Musik\?
2. Hast Du Dich überhaupt schon mal ernsthaft mit der Bibel, vor allem mit dem was sie über Jesus sagt befasst? Oder schrecken Dich die hier zitierten Textstellen so sehr ab, dass Du eine Bibel nicht mal mit der Kneifzange anfassen würdest?
3. Wenn der Gott der uns in der Bibel gezeigt wird, nicht der Liebe sondern der Böse Gott ist, warum gibt es dann viele Menschen, die durch ihren Glauben an Gott motiviert sind, selbstlos anderen zu helfen, indem sie z.B. als Ärzte in Ländern der dritten Welt kostenlos die Armen behandeln. Und sag jetzt bitte nicht, die machen das aus Angst vor der Hölle! Hast Du Dich vielleicht schon mal mit Martin Luther King befasst? Vergleich mal seine Reden und sein Leben mit z.B. denen seines Kollegen Malcolm X. Fällt Dir da was auf? Wenn Du ehrlich bist, kannst Du nicht leugnen, dass Menschen, die die Botschaft Jesu ausleben unsere Welt zu einem besseren Ort machen können.
4. Weitere Kommentare bitte nicht mehr über dieses Gästebuch sondern per Email an mich senden, ok?
Danke!
Matthias
 E-Mail , Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >