:: Gästebuch

Gästebuch

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 193 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >


 Karl-Toffel hat am 05.07.2017 00:19:05 geschrieben:
   Evangelien
Man möge bedenken, dass die vier Evangelisten 70-100 Jahre nach Jesus geschrieben haben und ihn nicht gekannt haben. 
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Ein Christ hat am 28.06.2017 16:17:12 geschrieben:
   Dem Stimme ich nicht zu
Ohne deine persönliche Meinung kritisieren zu wollen(ich lasse eure Meinung als eure stehen), möchte ich doch vermerken, dass ich die Bibel als von vorne bis hinten wahr anerkenne. Die Bibel schreibt nie von einem naiv gutmütigen Gott, der alle in den Himmel lässt. Es wird von Anfang an gesagt, dass Gott alle Menschen liebt und das jeder in den Himmel kommen kann. Jeder hat die Chance, aber die Konditionen werden klar genannt.
Die Bibel fordert uns nicht zur Gewalt auf, aber es wird klar verlangt, dass man nicht für den lieben Familien-Frieden dem Glauben absagen soll. Rächet euch selber nicht, meine Liebsten, sondern gebet Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben: "Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR." (was sich auf den jüngsten Tag des Gerichts bezieht)
Römer 12:19 DELUT
Jesus sagt und du sollst Gott, deinen HERRN, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüte und von allen deinen Kräften." Das ist das vornehmste Gebot. Und das andere ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Es ist kein anderes Gebot größer denn diese.
Markus 12:30‭-‬31 DELUT

Wünsche noch einen schönen Tag
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Metaphone hat am 01.06.2017 22:16:39 geschrieben:
   Moralität
Ich stimme dir generell zu, dass die Bibel nicht als unfehlbar und dergleichen wahrgenommen werden sollte, wobei einige Zitate von Jesus, ziemlich albern gewählt sind, wie zum Beispiel Mk 8,34 oder Mt 10,17— aber wie immer, wenn ich auf so etwas stoße, muss ich einen Kommentar hinterlassen.

Es gibt keine moralisch überlegene Position. Was du als richtig empfindest, muss nicht mehr der Wahrheit entsprechen als das, was ein Mörder als richtig empfindet. Das Leid und Tod schlecht sind, ist lediglich subjektiv. Es ist lediglich wie Geschmacksunterschiede. Jemand kann das Leid anderer sogar als etwas gutes empfinden. Alles Leben endet, und irgendwann wird es keine Konsequenzen mehr geben, egal ob man jetzt eine Millionen Menschen getötet hat oder nicht. Es gab viele Gesellschaften, die mehrheitlich grausame Dinge als gut empfanden. Warum ist deine Moral die richtige, und nicht die einer anderen Person? 
Ich kenne viele Atheisten, die sich als moralisch überlegen empfinden, aber zu dämlich sind, zu erkennen, dass eine sinnlose Welt keinen Sinn für Moral hat.
 
 E-Mail , Keine Homepage

 Joooo hat am 19.05.2017 12:51:07 geschrieben:
   Kritik
2Jo 1,10-11: Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht (wenn er nicht Christ ist), den nehmt nicht ins Haus und grüsst ihn auch nicht. Denn wer ihn grüsst, der macht sich teilhaftig an seinen bösen Werken.

Es geht hier nicht um Nichtchristen, sondern um Apostel und Jünger, die predigend durch Land ziehen und Irrlehren verbreiten. Diese soll man nicht unterstützen (z.B. durch Bereitstellung einer Unterkunft).
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Marion Holm hat am 12.04.2017 18:17:59 geschrieben:
   Bibeltext?
Ich hätte da mal eine Frage: Ich erinnere mich als Kind gehört zu habe, daß Jesus gesagt hat: "Alles was ich kann, könnt ihr auch und noch mehr". Hat er das gesagt? Und wo in der Bibel findes ich das? Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.
Liebe Grüsse Marion Holm
Kommentar : Dieser Satz steht so nicht in der Bibel, im Gegenteil, in Johannes 13, 33 heisst es: Wohin ich gehe, dahin könnt ihr nicht kommen, so sage ich jetzt auch zu euch.
 
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Naja hat am 03.12.2016 10:46:01 geschrieben:
   böse bibelzitate
ein bisschen an hirn fehlt's hier aber schon, da ist ja nicht mal minimales textverständnis bereits in der deutschen sprache vorhanden.
dann daraus auch noch interpretationen auf wörtlicher basis bei einer übesetzung zu basteln, denn das tut nämlich die startseite mit ihrer wertenden beurteilung, kann nur das werk eines verbitterten sein.
Kommentar : Eigentlich sollte ich diesen beleidigenden Kommentar löschen, doch disqualifiziert sich der Schreiber mit seinem holprigen Deutsch gleich selbst. Wenn er meint, die Texte besser übersetzen zu können, lade ich ihn gerne ein, hier seine Version zu publizieren, dann aber bitte in korrekter deutscher Grammatik.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Namenlos hat am 26.10.2016 01:16:33 geschrieben:
   "Zitate über Pflanzen und Tiere"
Zitat auf der Unterseite:
"Da glaubt der Autor tatsächlich, dass es sich hier um Pflanzen handelt. Mein lieber Autor, es handelt sich um eine Analogie. Die erwähnten Pflanzen, die der "himmliche Vater" nicht pflanzte, sind alle Erscheinungen, die aus dem Ego heraus entstehen, z. B. Neid, Zorn, Wut, etc. Erst wenn du begreifst, dass diese Erscheinungen nicht wirklich sind, sondern ein Verstandeskonstrukt, das durchschaut werden muss, um sich selbst zu erkennen, dann weißt du auch, dass es sich um all die unwirklichen Emotionen handelt, die ausgerottet werden, so dass nur noch die eine Wahrheit übrigbleibt.
Ich empfehle, die wirklich peinlichen Interpretationen zu überarbeiten.
Kommentar : Auf der Startseite habe ich eindeutig geschrieben, an wen sich die Bibelseite richtet:
Diese Seite soll zeigen, dass die heilige Schrift gar nicht heilig ist, wenn man sie als ewige, unabänderliche und von Gott diktierte Wahrheit hält und nicht als Zeitdokument des Altertums voller Mythen und Legenden. Die Bibel ist ein absolut verheerendes Buch, wenn man sie wörtlich nimmt. Sie versuchen überheblich, mich lächerlich zu machen, doch Sie haben nicht begriffen, worum es auf dieser Seite geht. Zudem habe ich schon vielen Kritikern angeboten, die zitierten Bibelstellen so zu interpretieren, dass sie auch heute noch ethisch korrekt sind. Ich erhielt nie eine Antwort auf dieses Angebot. Ich könnte jetzt boshaft sein und daraus folgern, dass diese Aufgabe eben unmöglich ist.

 
 E-Mail , Keine Homepage

 Namenlos hat am 26.10.2016 01:03:43 geschrieben:
   "Unmenschliche Jesuszitate"
Hier scheint der Autor der Seite mit der Überschrift "unmenschliche Jesuszitate" zu versuchen, die Aussagen mit seinem programmierten Verstand zu interpretieren. Versuche nicht zu verstehen, denn der Verstand kann die Aussagen Jesu nicht verstehen. Erst wenn du über deinen Verstand hinausgehst, lieber Autor, wirst du begreifen. Du schaust aus deinem Ego heraus und da sind nur solche begrenzten Sichtweisen möglich. Dies nur als Hinweis für den Autor. Gehe über deinen Verstand hinaus und du wirst begreifen, was Jesus wirklich mit seinen Worten gesagt hat.
 
Kommentar : Ich interpretiere die Zitate nicht, sondern formuliere sie möglichst nahe an der Lutherbibel 1912. Die Interpretation überlasse ich gerne Leuten, die über ihren Verstand hinausgehen können. "Gottes Wege sind unergründlich."
 E-Mail , Keine Homepage

 Bernhard Efinger hat am 13.10.2016 15:03:47 geschrieben:
   Nichtexistenz eines Gottes
Wenn es einen sogenannten Gott tatsächlich gäbe, wüsste jeder Mensch von dessen Existenz. Niemandem würde es dann einfallen, zu glauben, dass es so etwas gibt. Der Glaube an ein solches Wesen schließt dessen reale Existenz aus. Niemand ist in der Lage, zu erklären, was "Gott" ist. Leider ist aber auch niemand in der Lage, diesen Unsinn für immer aus der Welt zu schaffen. 
 E-Mail , Keine Homepage

 Dennis hat am 10.08.2016 12:15:51 geschrieben:
   Top
Sehr schöne und informative seite!
Verwunderlich wie einige 2016 noch "im Namen Gottes" versuchen gegen Fakten zu Argumentieren.
Mehr gibt es nicht zu sagen.

Amen
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 >