:: Startseite

 

BIBELZITATE

 

Empörende, der heutigen Ethik widersprechende Zitate aus der Bibel, die da genannt wird:

"DAS WORT GOTTES", "DIE GUTE NACHRICHT", "HOFFNUNG FÜR ALLE".

Warnung: Die Seite enthält zum Teil brutale, menschenverachtende und rassistische Texte!

 

231 Zitate aus dem alten Testament und 220 aus dem neuen Testament

 

64 unmenschliche Jesuszitate

Joh 15,10-14 (Jesus sagt): Wenn ihr meine Gebote haltet, liebe ich euch, so wie mein Vater mich liebt, wenn ich seine Gebote halte..... Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete. (Die viel gerühmte christliche Nächstenliebe gilt also nur dem Glaubensgenossen.)

Joh 15,6 (Jesus sagt): Wer nicht in mir bleibt (wer mich ablehnt), der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.

Gal 6,10 (Paulus sagt): ...Lasst uns Gutes tun an jedermann, bevorzugt aber unsere Glaubensgenossen.

 

 

Letzte Aktualisierung: 28.5.2016

 

Das Glaubensbekenntnis evangelikaler Gruppen beinhaltet den Glauben an die „göttliche Inspiration der heiligen Schrift“ und ihre „völlige Zuverlässigkeit und höchste Autorität in allen Fragen der Lebensführung“. In bestimmten Lebenslagen wäre es demnach ratsam, z.B. folgende biblische Anweisung zu befolgen: Lukas 12, 47: "Ein Knecht, der den Willen seines Herrn kennt, aber nicht befolgt, soll geschlagen werden." Oder: Galater 5, 24: Welche aber Christo angehören, die kreuzigen ihr Fleisch samt den Lüsten und Begierden.

 

Diese Seite soll zeigen, dass die heilige Schrift gar nicht heilig ist, wenn man sie als ewige, unabänderliche und von Gott diktierte Wahrheit hält und nicht als Zeitdokument des Altertums voller Mythen und Legenden. Die Bibel ist ein absolut verheerendes Buch, wenn man sie wörtlich nimmt. Mit der Bibel lassen sich nämlich Völkermord, Rassismus, Sklaverei, Hexenverbrennungen, Judenpogrome, Kindsmisshandlung, Geringschätzung der Frauen und Territorialkriege legitimieren. Gott selber wird zum Schlächter, wenn es darum geht, seine Feinde (die Ungläubigen) zu vernichten, nichts da von Feindesliebe. Auch die viel gerühmte christliche Nächstenliebe beschränkt sich in der Bibel auf diejenigen, die den richtigen Glauben haben. Im Namen der Bibel wurden Millionen Menschenleben vernichtet, und es werden noch Milliarden folgen, nämlich alle Nichtchristen, wenn man die biblischen Prophezeiungen in der Offenbarung wörtlich nimmt.

Es ist ferner ein grosser Fehler zu versuchen, die Aussagen der Bibel (natur)wissenschaftlich zu beweisen. Dadurch zerstört man ihre Poesie und ihren Mythos. Die Bibel ist ein Buch des Glaubens und der Mythen genau wie andere grosse Schriften des Altertums auch. Daneben ist sie ein Dokument für antike Zeitgeschichte. Niemand würde sich aber heute freiwillig von einem Arzt behandeln lassen, dessen Kenntnisse auf die Schriften von antiken Gelehrten wie Hyppokrates oder Galen beschränkt sind.

Ich habe diese Seite zudem erstellt, weil mich der Eifer der stur Bibelgläubigen ärgert, die Bibel als allein gültige Wahrheit darzustellen. Die Bibelgläubigen oder Korangläubigen (oder wie auch immer ihre "heilige" Schriften heissen) sollten in ihrem Glauben ruhen und nicht penetrant versuchen, diesen den Anders- oder Nichtgläubigen aufzudrängen. Dies hat in der Vergangenheit den Menschen viel Leid beschert und tut es leider noch immer.

 

 

Besucher total seit Februar 2010: 192260

Besucher heute: 46

Besucher online: 3